06861 - 839547 Email:

Zeigen Sie Ihren Gästen exakt, welches Marktsegment Sie bedienen.

Halten Sie als Kundennutzen den Qualitätsanspruch Ihrer Gäste konsequent ein!

Es geht immer noch ein wenig besser - immer!

  – Wer ist Ihre ganz genaue Zielgruppe?
 – Überzeugen Sie diese Multiplikatoren als Meinungsführer mit einer individuellen Leistung.
 – Wen möchten Sie als zukünftigen Gast, wei8l er in Ihr Haus passt?
 – Mit welcher Art Gast können sich Ihre Mitarbeiter identifizieren?
 – Ist dies Art Gast Ihrem Imageaufbau dienlich?
 – Welcher Gast liegt Ihnen ganz persönlich am Herzen?
Mit Ihrem erwünschten Image positionieren Sie sich gegenüber Ihrer Umwelt und besonders Ihren Steakholdern.

Der Kern all Ihres Schaffens und Tuns ist immer der Mensch!

Das Ergebnis Ihrer Zielgruppenanalyse führt zu:
 – Gewinnung von Stammgästen
 – Generierung von Neuumsätzen
 – Füllen von Schwachlastzeiten
 – Bessere Auslastung der Mitarbeiter
 – Steigerung Ihres Bekanntheitsgrades
 – Aufbau von Image für Region und Mitbewerber

Nutzen Sie Ihre Speisekarte als überaus wichtigen Werbeträger!

Was muss alles rein?
 – Angebote und Preise
 – Catering
 – Räumlichkeiten für Feiern
 – Mitnahme Artikel
 – Veranstaltungsangebote
 – Kochkurse
 – Hinweise auf Web- und Facebookseite
 – Presseartikel
 – Newsletter Angebot
 – Auszeichnungen
 – Leistungen in Gourmetführern

Differierender Zusatznutzen, mit emotionaler Aufladung, schafft Träume, Werte und Erlebnisse.

Gäste müssen sich mit ihrer Wahl identifizieren, sich dort wohlfühlen und immer wieder kommen!

Aufbau der Speisekarte:

 – Die rechte Speisenkartenseite verkauft stärker.
 – Innerhalb der Rubriken werden die Gerichte auf der ersten und letzten Position am häufigsten bestellt.
 – Je kleiner die Speisekarte, deste klarer ist die Positionierung und das Gastroprofil Ihres Betriebes.
 – Ihre Speisekarte gehört auch ins Internet. Auf Ihre Webseite, Ihre Facebook Fanseite und in kostenlose Speiskartenportale.

Die Gestaltung Ihrer Speisekarte:

  – Der Inhalt bestimmt die Form und die Form bestimmt die Wirkung.
 – Speise- und Getränkekarten sind teil Ihres werblichen Gesamtauftritts.
 – Farbe, Design, Schrift und Logo, sind entscheidend, für Ihr Image und Ihre Wiedererkennung.
– Keine Standdardmappen mit klebrigen Klarsichthüllen!
 – Sie als Gastgeber verkaufen Genuss, das muss Ihre Speisekarte zum Ausdruck bringen!
 – Texte vielleicht auch in anderen Sprachen.
 – Auch spezielle Gerichte für Vegetarier, Veganer, Diabethiker, Lebensmittelallergiker, religiöse Gruppen, …. usw. aufführen.

Sonstiges:

 – Preise immer mischen! Nicht auf 50 Cent, sondern 80 oder 90 Cent erhöhen.
 – Das Eurozeichen ist entbehrlich. Es genügt der Hinweis auf Währung in einer Fußnote.
 – Regelmäßige Speisenkartenanalyse und Überarbeitung.
 – Mit Speisekarten Geschichten erzählen und immer auf dem tisch liegen lassen.
 – Geschichten vom Haus, Mitarbeitern, Thema des Restaurants, regionale Herkunft der Gerichte, Namengeber, Rezepttentdecker, besondere Zubereitungsart.
 – Ihre Speisekarte ist der Vorverkauf. Ihr Servicepersonal führt das eigentliche Verkaufsgespräch. Darum sollte es die Speisekarte als Kommunikationsinstrument verstehen lernen!

Menü schließen